vorheriges KapitelInhaltsverzeichnisStichwortverzeichnisFeedbacknächstes Kapitel


Tag 3

Websites planen und verwalten

Zwar haben wir in Tag 2, »Die WYSIWYG-Layoutwerkzeuge von UltraDev«, die zur Umsetzung einer Website nötigen Werkzeuge schon kennen gelernt, doch benötigen wir noch etwas Hintergrundwissen, bevor wir eine Website mit allem, was dazugehört, entwickeln können. Die Gestaltung von Websites besteht nicht nur in der Erzeugung des nötigen HTML-Codes und der Grafiken. Sie müssen vor allem planen, wie Sie dem Anwender Ihre Informationen präsentieren, wie Sie ihn durch Ihre Seiten führen und wie er damit interagieren kann. Die Themen des heutigen Tages:

3.1 Planung der Site

Die Site-Planung ist die wichtigste Phase bei der Erstellung einer Website. Bei der Entwicklung müssen Sie besonders darauf achten, den Anwender navigationstechnisch in keine Sackgasse zu führen. Wird eine Website von einem Team realisiert, muss verstärkt darauf geachtet werden, ein einheitliches Layout- und Navigationsschema einzuhalten.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder von Ihnen schon einmal die Erfahrung gemacht hat, sich auf einer Website nicht mehr zurecht zu finden. Plötzlich steht das Menü an einer anderen Stelle, Links sind mal sichtbar und dann wieder nicht, das Design wechselt von Unterseite zu Unterseite. Wie in der gestrigen Lektion erwähnt, ist ein Nachteil von Frames der, dass der Überblick schnell verloren gehen kann, wenn mehrere Dateien zugleich in mehrfach geteilten Framesets dargestellt werden. Zudem trifft man immer wieder auf die Unsitte, dass manche Websites stillschweigend Inhalte anderer Sites in eigene Frames laden. Neben dem fragwürdigen Umgang mit fremdem geistigen Eigentum sind solche Sites höchst chaotisch, denn es unmöglich nachzuvollziehen, wo die gezeigten Information herkommen oder angezeigt werden.

Diese und ähnliche Fehler lassen sich durch sorgfältige Planung vermeiden. Verwenden Sie vor der Umsetzung einer Website genügend Zeit auf die Planung, Sie sparen sich damit so manchen Arbeitstag, den Sie die Überarbeitung der Site gekostet hätte.

Sitemaps

Was versteht man eigentlich unter einer Sitemap? Nun, sie ist der Bauplan Ihrer Website. Sie ist ein Hilfsmittel, mit dem Sie visualisieren, wie der Anwender innerhalb der einzelnen Seiten navigieren kann. Wenn Sie die Sitemap Ihrer neuen Website aufzeichnen und dann feststellen, dass man zur Hauptinformation nur über einen einzigen Link von der Seite »Meine Kinderfotos« kommt, sollten Sie Ihre Strategie noch einmal überdenken.

Nehmen wir als Beispiel die Sitemap eines kleinen Computerladens. In Abb. 3.1 sehen Sie eine mögliche Sitemap, die wir zur Erstellung unserer Website verwenden können.

In dieser Sitemap werden die einzelnen Seiten in Kategorien eingeteilt, die Verlinkung zwischen den einzelnen Kategorien wird durch Linien symbolisiert. Wenn Sie den Aufbau einer Site visualisieren, bevor Sie sie umsetzen, können Sie feststellen, welche die geeignete Navigationsstruktur ist. So vermeiden Sie auch das Problem der verwaisten Seiten, die nicht mit den übrigen Seiten innerhalb der Website verlinkt sind.

Verwaiste Seiten entstehen meistens dann, wenn mehrere Entwickler an einer Site arbeiten. Jemand erstellt eine Seite, aber sie wird nie mit den übrigen Dokumenten verlinkt.

Ich habe das selbst mehrfach erlebt, wenn Sites ohne entsprechende Sitemap realisiert wurden. Ich habe vor nicht allzu langer Zeit eine Website nach Kundenvorgaben umgesetzt, um schließlich festzustellen, dass man den Bereich »Über unsere Firma« von keiner der übrigen Seiten erreichen konnte. Hätten wir uns die Zeit genommen, vorher eine Sitemap zu erstellen, wäre dieses Problem gar nicht aufgetreten.

Abbildung 3.1:  Eine Sitemap erleichtert die Erstellung der Navigationsstruktur und die anschließende Umsetzung der Website.

Aufbau einer Verzeichnisstruktur

Sitemaps erweisen sich auch als sehr nützlich, wenn es darum geht, die Verzeichnisstruktur einer neuen Website zu definieren. Immer wieder erlebt man, dass man die Betreuung einer Website übernimmt und feststellt, dass sämtliche Seite in einem einzigen Ordner liegen, egal welcher Kategorie oder welchem Menüpunkt sie angehören. Beim Anlegen einer Sitemap muss man sich notgedrungen auch Gedanken darüber machen, in welcher Beziehung die einzelnen Seiten bzw. Dokumente zueinander stehen. Wenn man dann später die eigentliche Site erstellt, bietet es sich geradezu an, zusammengehörige Dokumente in einem eigenen Ordner zu speichern und diesen sinnvoll zu benennen. Das Wiederfinden von Seiten zur späteren Bearbeitung wird hierdurch ungemein erleichtert.

Normalerweise legt man für jeden Menüpunkt einer Website einen eigenen Ordner an und innerhalb dieser Ordner jeweils einen Unterordner für das auf diesen Seiten verwendete Grafikmaterial. Natürlich gibt es Fälle, für die sich andere Verzeichnisstrukturen besser eignen. In manchen Fällen enthält das einzelne Dokument so viele Abbildungen, dass es sinnvoller ist, für diese Datei einen eigenen Bildordner anzulegen. Bei der Definition einer Verzeichnungsstruktur sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass die Website, die man erstellt, irgendwann von jemand anderem gewartet wird. Wenn Sie eine saubere, logisch gut nachvollziehbare Verzeichnisstruktur aufbauen, können Sie Ihrem Nachfolger das Leben um einiges leichter machen.

Dateinamenskonventionen

Wenn Sitemap und Verzeichnisstruktur Ihrer Website stehen, ist der nächste wichtige Schritt, ein verbindliches Namensschema für die Benennung von Dateien festzulegen. Je nach Umfang der Website arbeiten meist mehrere Entwickler - HTML-Autoren, Grafiker, Systemadministrator - am Projekt mit, deren einzelne Beiträge zusammengeführt werden müssen. Jeder der am Projekt Beteiligten sollte auch ein Mitspracherecht bei der Festlegung der Dateinamenskonventionen haben.

Programmierer und Grafiker

Für eine reibungslose Umsetzung des grafischen Entwurfs in das fertige Endprodukt muss der Programmierer wissen, wo der Grafiker welche Abbildungen in welcher Form verwenden will.

Ein Beispiel: Größere Grafiken werden oft in kleinere Teile zerschnitten und dann in einer Tabelle wieder zusammengesetzt. Erhält der Programmierer diese Bilddateien nun vom Grafiker mit der Bezeichnung bild1.jpg, bild2.jpg usw., muss der Programmierer jede einzelne Datei öffnen und versuchen, das Puzzle richtig zusammenzusetzen (oder den Grafiker stundenlang am Telefon interviewen). Man wird also viel Zeit, Geld und Nerven sparen, wenn man ein System zur Benennung von Grafikdateien festlegt, aus dem die Position der einzelnen Bildteile in Tabellenzeile und -spalte klar hervorgeht. Heißt eine Datei dann z.B. blume01_z1s1.jpg, dann weiß der Programmierer sofort, dass dieses Bild in Zeile 1 Spalte 1 der Tabelle auf dieser bestimmten Seite gehört.

Das ist natürlich nur ein Beispiel und Sie finden vielleicht auch ein System, das für Ihr Projekt besser passt. Ich möchte Ihnen nur empfehlen, ein entsprechendes Benennungssystem zu definieren und sich auch strikt daran zu halten, selbst dann, wenn außer Ihnen niemand an dem Projekt arbeitet. Spätestens, wenn Sie die Wartung einer Website übernehmen, bei der Sie auf solche Dateinamen wie 13123a.jpg stoßen, werden Sie feststellen, wie wichtig sinnvolle Dateinamen sind.

Programmierer und Systemadministrator

Wenn Sie beide Ämter in Personalunion vereinen, ist das Glück Ihnen hold. Wenn nicht, sollten Sie einige Vorsichtsmaßnahmen treffen, bevor Sie sich an die Erstellung von Seiten machen.

Auf welche Dateinamenskonventionen Sie sich auch geeinigt haben, die nach diesem Schema erstellten Dateinamen müssen für den Webserver, auf dem Ihre Website liegt, verständlich sein. Wenn Sie einen Macintosh-Webserver betreiben, auf dem irgendwas unter Mac OS X läuft, werden Sie mit Dateinamen, die länger als 32 Zeichen sind, Schwierigkeiten bekommen. UNIX-Systeme unterscheiden zwischen Groß- und Kleinschreibung, das ist besonders bei Links wichtig. Für einen Windows-Server ist die Datei HELLO.HTM identisch mit hello.htm. Unter Windows ist es also egal, wie Sie den Link schreiben, für UNIX-Systeme müssen Sie hier jedoch klar unterscheiden.

Die kleinen Eigenheiten der verwendeten Plattform sollten also bekannt und dokumentiert sein, bevor Sie sich daran machen, Dateinamen zu vergeben. Wenn Sie bei der Benennung von Dateien die folgenden Grundregeln einhalten, sind Sie schon weitgehend auf der sicheren Seite:

Die Einhaltung obiger Regeln ist zwar noch keine Garantie, dass Ihre Seiten auf anderen Plattformen problemlos laufen, aber die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich groß. Fragen Sie Ihren zuständigen Systemadministrator, ob noch weitere, plattformspezifische Vorgaben bestehen, die Sie einhalten müssen.

3.2 Die Sitemap-Werkzeuge von UltraDev

Mit den eingebauten Sitemap-Werkzeuge von UltraDev wird die Anlage und Wartung von Websites fast zum Kinderspiel. Zwar entheben Sie diese Funktionen nicht der Notwendigkeit, die Grundstruktur Ihrer Website zunächst von Hand zu entwerfen und zu zeichnen, doch erleichtern sie den Weg vom Entwurf zur tatsächlichen Umsetzung erheblich. Nur durch das Öffnen eines Dokuments bzw. das Setzen eines Links erzeugen Sie die komplette Struktur Ihrer Website. (Bei der Erstellung der Inhalte müssen Sie beim gegenwärtigen Stand der Technik freilich noch selber tätig werden.)

Sie haben die Site-Werkzeuge in ihrer einfachsten Form bereits kennen gelernt, als wir die Liste der Dateien im lokalen Ordner der Site-Ansicht durchforscht haben. In einem anderen Ansichtsmodus werden die Dateien einer Site in Form eines Struktogramms dargestellt, das die Verbindungen der Dokumente untereinander visualisiert. In dieser Darstellung können Sie z.B. Links zwischen Dokumenten setzen oder wieder löschen. Diese Struktogramm-Ansicht, also die eigentliche Sitemap, können Sie in zweierlei Weise nutzen: entweder, um die Struktur einer bereits erstellten Website darstellen zu lassen oder um eine neue Website zu erstellen. Zuerst werden wir die Sitemap-Funktion an einer bestehenden Website testen, dann erstellen wir mit ihrer Hilfe eine neue Site.

Sitemaps von fertigen Websites anzeigen

Wenn Sie schon eine Site definiert und ein paar Seiten erstellt haben, dann öffnen Sie sie bitte über das Menü Site > Site öffnen. Haben Sie noch keine Sites definiert, dann öffnen Sie eine der Tutorial-Sites, die UltraDev bei der Installation automatisch anlegt, um die Funktion der Sitemap-Werkzeuge nachvollziehen zu können.

Sobald Sie eine Site geöffnet haben, können Sie in die Sitemap-Darstellung umschalten. Hierzu klicken Sie auf die dritte Schaltfläche von links in der Menüleiste der Site-Ansicht. Über das Menü Fenster > Sitemap können Sie diese Ansicht ebenfalls aufrufen. Die Anzeige auf Ihrem Monitor sollte dann in etwa so aussehen wie in Abb. 3.2 gezeigt. Tolle Sache, nicht wahr? Und das Ganze ist nicht nur nett anzusehen, sondern darüber hinaus noch höchst nützlich. Lassen Sie uns das Site-Fenster und die Funktionen, die man in dieser Ansicht ausführen kann, nun etwas näher untersuchen.

Abbildung 3.2:  Die Sitemap ist eine grafische Darstellung der Struktur einer Website.

Die von UltraDev dargestellte Sitemap hat große Ähnlichkeit mit einem handgezeichneten Struktogramm, bietet aber den großen Vorteil, dass sie den direkten Zugriff auf den HTML-Code erlaubt.

Seitensymbole

Jedes Symbol in der Sitemap steht für eine verlinkte Seite, wobei für lokale und entfernte Dokumente unterschiedliche Icons verwendet werden. Lokale Dokumente werden mit dem standardmäßigen Dokumentsymbol von UltraDev angezeigt, Links zu externen Seiten werden durch ein Symbol dargestellt, das aussieht wie ein beschriebenes Blatt Papier mit einem kleinen Globus rechts daneben.

Diese beiden Symbole sind die primären Platzhalter für Dokumente innerhalb einer Website. Um zusätzliche Informationen zu den Dokumenten anzuzeigen, können Sie sich im Site-Fenster über das Menü Ansicht > Abhängige Dateien anzeigen sämtliche Dateien einblenden lassen, die mit den einzelnen Dokumenten verlinkt sind (Grafiken, Stylesheets usw.). Da bei dieser Art der Darstellung der Überblick schnell verloren geht, sollten Sie sie nur im Bedarfsfall einblenden.

Standardmäßig wird in der Sitemap der Dateiname eingeblendet, unter dem ein HTML- Dokumente gespeichert ist. Sie können sich aber anstelle der Dateinamen den aus dem <TITLE>-Tag abgeleiteten Seitentitel anzeigen lassen, wenn Sie das praktischer finden. Wählen Sie hierzu im Site-Fenster den entsprechenden Befehl im Menü Ansicht > Seitentitel anzeigen. Diese Option können Sie auch im Dialogfenster Site- Definition unter der Kategorie Sitemap-Layout wählen.

Aussagekräftige Seitentitel spielen auch eine wichtige Rolle bei der Benutzerführung, da sie in der Titelleiste des Browsers angezeigt werden. Seiten ohne Seitentitel sind auch nicht sinnvoll unter den Lesezeichen abzulegen, da keine Informationen zur Seite gespeichert werden. Seitentitel helfen dem Anwender somit, gespeicherte Informationen schnell wiederzufinden und erleichtern ihm die Navigation.

Über die Option Seitentitel anzeigen finden Sie mühelos sämtliche Dateien, denen Sie noch keinen Seitentitel zugewiesen haben. Diese Dateien sind mit »Untitled Document« gekennzeichnet.

Wenn Sie möchten, dass ein bestimmtes Dokument in der Sitemap nicht angezeigt wird, können Sie es über das Menü Ansicht > Hyperlink einblenden/ausblenden verbergen. Wenn Sie allerdings einen Hyperlink ausblenden, wird es schwierig, ihn über Hyperlink einblenden wieder anzuzeigen. Zum Glück können Sie über Menü Ansicht > Als verborgen markierte Dateien anzeigen ausgeblendete Dateien wieder einblenden. Hier handelt es sich wieder um eine der merkwürdigen Funktionen von UltraDev, die nicht unbedingt auf Anhieb verständlich sind. Lassen Sie verborgene Hyperlinks wieder einblenden, so werden sie in Kursivschrift markiert.

Abschließend sei noch auf ein weiteres nützliches Feature der Sitemap hingewiesen, nämlich auf die Farbe, mit der die Symbole beschriftet werden. Unterbrochene Links werden in Rot dargestellt, somit brauchen Sie die Sitemap nur nach rot markierten Symbolen zu durchsuchen, um eventuelle Probleme zu finden.

Links

Wie Sie bereits gesehen haben, werden Links zwischen Dokumenten als Pfeillinien zwischen den Dokumenten dargestellt. Manchmal geht die Sitemap-Funktion nicht so sparsam mit dem gebotenen Platz um, wie man das gerne möchte. In diesem Fall können Sie den Cursor auf die vertikalen Pfeillinien setzen und die Symbole mit gedrückter Maustaste verschieben, um mehr Platz zu gewinnen. Neben dem Symbol für lokal gespeicherte Dokumente gibt es ein kleines Fadenkreuz, wie Sie es schon im Eigenschafteninspektor neben dem Eingabefeld Hyperlink kennen gelernt haben. Sie können Links erstellen, indem Sie dieses Fadenkreuz auf die Datei ziehen, auf die Sie einen Link setzen möchten. Damit fügen Sie im Fußbereich des Dokuments einen Textlink zur Zielseite ein. Es wäre natürlich nur allzu schön, wenn der Link gleich an der richtigen Stelle in unserem tollen grafischen Menü sitzen würde, aber so weit ist die Technik noch nicht. Sie müssen also die Seite öffnen und den Link von Hand an die richtige Stelle kopieren. Über den Befehl Menü Modifizieren > Link erstellen können Sie ebenfalls einen Link setzen.

Wenn Sie sich die Struktur Ihrer Website aus mehreren, hierarchisch angeordneten Ebenen zusammensetzt, werden Sie wahrscheinlich schon bemerkt haben, dass UltraDev nur die oberste Ebene in der Hierarchie anzeigt. Die darunter liegenden Ebenen können Sie sehen, wenn Sie auf das Plussymbol (+) links neben dem Seitensymbol klicken, worauf der Ast des Strukturbaumes aufgeklappt wird, der die von diesem Dokument abhängigen Seiten enthält. Durch Klick auf das Minussymbol (-) können Sie den Ast wieder zusammenfalten. Sie können also die Anzeige übersichtlich halten und immer nur den Ast aufklappen, den Sie bearbeiten möchten.

Wenn Sie sehr tief in der Struktur hinuntersteigen, kann es trotzdem irgendwann unübersichtlich werden. Dann empfiehlt es sich, die Datei zu markieren und im Site- Fenster über den Befehl im Menü Ansicht > Als Stammordner anzeigen als Verzeichniswurzel zu definieren. Die Datei wird dann in der obersten Ebene der Sitemap angezeigt. Am oberen Rand des Sitemap-Fensters wird dann ein Pfad angezeigt, aus dem Sie ersehen können, an welcher Stelle der Site-Hierarchie Sie sich befinden (siehe Abb. 3.3). Wenn Sie die entsprechenden Knotenpunkte, die über der Sitemap angezeigt werden, anklicken, können Sie im Verzeichnisbaum wieder nach oben hüpfen.

Abbildung 3.3:  Verwenden Sie die Knotenpunkte über dem Sitemap-Fenster, um durch die Verzeichnisstruk- tur der Site zu  navigieren.

Wenn Sie ein neue Homepage definieren möchten, markieren Sie die betreffende Datei im lokalen Ordner und wählen Sie im Site-Fenster den entsprechenden Befehl im Menü Site > Als Homepage einrichten. Über Menü Site > Neue Homepage können Sie ein neues HTML-Dokument einrichten, das die Stammseite Ihrer Website wird. Bis jetzt habe ich allerdings noch keine rechte Verwendung für diese Funktionen gefunden.

Nützlicher sind da schon die Befehle Site > Hyperlink ändern bzw. Hyperlink entfernen. Wenn Sie ein Seitensymbol auswählen und den Befehl Site > Hyperlink ändern aufrufen, öffnet UltraDev das bekannte Dialogfenster HTML-Datei auswählen. Wenn Sie einen Link ändern, wird UltraDev alle Links entsprechend anpassen, sodass sie auf die neue Datei verweisen. Umgekehrt löscht der Befehl Site > Hyperlink entfernen alle Links innerhalb der Site, die ursprünglich auf diese Datei verwiesen haben. Das hört sich anfangs vielleicht etwas verwirrend an, denn Sie ändern nicht das markierte Dokument, sondern die Links in den Dateien, die auf dieses Dokument zeigen.

Ausgewählte Dateien

Innerhalb der Sitemap können Sie mit der Maus ein Auswahlrechteck aufziehen und mehrere Dateien auf einmal selektieren. In der Statuszeile wird eine Gesamtinformation zu den ausgewählten Dateien angezeigt. Wenn Sie in der Sitemap Dateien auswählen, werden die zugehörigen Einträge in der Dateienliste des lokalen Orders ebenfalls markiert.

Weitere Sitemap-Optionen

Sie können die Darstellung der Sitemap über verschiedene Optionen verändern. Rufen Sie hierzu in der Site-Ansicht den Befehl im Menü Ansicht > Layout auf. Es öffnet sich das Dialogfenster Site-Definition, die Kategorie Sitemap-Layout wird automatisch aktiviert. Auch hier ist die Oberfläche von UltraDev nicht ganz logisch. Außer Anzahl der Spalten und Spaltenbreite können Sie hier keine Einstellungen vornehmen, die nicht bereits woanders angeboten wurden. Anzahl der Spalten besagt, wie viele Seitensymbole in der Sitemap nebeneinander in einer Reihe platziert werden, Spaltenbreite definiert eine Standardbreite für ein Seitensymbol und seine Beschriftung (in Pixel).

Mit der Sitemap neue Websites anlegen

Wenn wir eine fertige Website haben, können wir die Sitemap-Funktionen von UltraDev sofort einsetzen, um sie zu verwalten. Doch was bringt die Sitemap, wenn wir unsere Website erst anlegen müssen? Angenommen, Sie haben den Strukturplan Ihrer Website bereits per Hand skizziert, dann können Sie eine »Skelettversion« dieser Site erstellen, ohne dass Sie sofort Inhalte oder die nötigen Navigationselemente einbauen müssen.

Eine neue Site definieren

Wenn Sie mit den Sitemap-Funktionen eine Site anlegen wollen, wählen Sie im Site- Fenster den Befehl im Menü Site > Neue Site. Erzeugen Sie einen neuen Stammordner, der die Dateien der Site lokal speichert. Nehmen Sie sämtliche Einstellungen so vor, als würden Sie der Site gleich Dateien hinzufügen. Definieren Sie eine Homepage und lassen Sie sie vom Programm gleich erstellen. Schalten Sie nun die Sitemap-Ansicht ein. Sie sollte eine einzige Datei oben im Fenster anzeigen.

Inhaltsseiten erstellen

Für eine Website brauchen wir natürlich mehr als bloß die Homepage. Die übrigen Seiten und die erforderlichen Links zwischen den Seiten lassen sich in einem Arbeitsgang leicht erstellen. Nehmen wir an, dass wir von der Homepage auf drei weitere Seiten verlinken: content.html, links.html und about.html. Markieren Sie das Seitensymbol der Homepage in der Sitemap und rufen Sie den Befehl im Menü Site > Verknüpfen mit neuer Datei auf (auch über das Kontextmenü zugänglich). Es öffnet sich das in Abb. 3.4 Dialogfenster Verknüpfen mit neuer Datei. In dieses Fenster geben Sie Titel und Dateinamen Ihres neuen Dokuments ein.

Abbildung 3.4:  Einfaches Erzeugen neuer Dateien in der Site-Ansicht.

Wenn Sie die neuen Dateien angelegt haben, werden die zugehörigen Symbole in der Sitemap sowie die Links angezeigt. Auf diese Weise können Sie alle Seiten Ihrer Website erzeugen.

Links definieren

Zwar wurden die neu erzeugten Seiten mit der markierten Seite verlinkt, zwischen den neuen Seiten selbst jedoch bestehen noch keine Verknüpfungen. Wenn Sie sich noch erinnern können, was über die Erstellung von Links innerhalb bestehender Websites geschrieben wurde, wissen Sie, was zu tun ist. Wenn nicht, dann sei es hiermit wiederholt: Markieren Sie das entsprechende Seitensymbol und ziehen Sie das Fadenkreuz, das neben dem Symbol angezeigt wird, auf die Datei, auf die Sie den Link setzen wollen.

Innerhalb kürzester Zeit können Sie so das Grundgerüst einer Website definieren sowie die Links zwischen den Seiten. So können Sie im Schnellverfahren einen Prototyp Ihrer Website anlegen, um die Navigation Ihrer künftigen Website zu testen und so ein Gefühl für ihre Funktionalität zu bekommen. Und wenn Sie dann so allmählich das Material von Ihren Kunden bekommen, können Sie die Seiten sogar mit Inhalt füllen.

Dateien organisieren

Nun könnten Sie natürlich einwenden, dass alle Dateien, die wir auf diesem Weg erzeugt haben, im selben Verzeichnis liegen, und mich fragen, wie das zu meinen früheren Aussagen bezüglich einer klaren Dateistruktur passt. UltraDev besitzt die erfreuliche Eigenschaft, Links zu aktualisieren, wenn Dateien verschoben werden. Nachdem Sie also alle Seiten erzeugt und miteinander verlinkt haben, können Sie die nötigen Ordner anlegen und die Dateien dorthin verschieben. Die Links funktionieren weiterhin.

Um neue Ordner zu erzeugen, klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Fenster Lokaler Ordner. Aus dem Kontextmenü wählen Sie den Befehl Neuer Ordner. Wenn Sie alle Ordner definiert haben, verschieben Sie die Dateien in die richtigen Ordner. UltraDev wird alle Links aktualisieren.

Sitemap speichern

Wen die Site fertig ist und Sie mit der Sitemap zufrieden, können Sie dieselbe über den Befehl im Menü Datei > Sitemap speichern als Grafik speichern. Das ist sehr nützlich, wenn Sie die Sitemap online stellen möchten. Sie können auf dieser Grafik dann Imagemaps definieren, um auf die verschiedenen Seiten zu verlinken. So wird die Sitemap zur Navigationshilfe für die Besucher Ihrer Site.

3.3 Websites in UltraDev importieren

Als Benutzer von UltraDev fallen Sie zwangsläufig in eine der folgenden Kategorien: Entweder erstellen Sie mit dem Programm neue Websites, oder Sie verwenden es, um bereits existierende Websites zu bearbeiten. Sie haben mittlerweile das nötige Wissen, um eine neue Website anzulegen. Doch was, wenn eine Website irgendwo draußen auf einem Server liegt und gepflegt und aktualisiert werden muss?

Wie Sie an die Daten kommen

Je nach Serverplattform haben Sie mehrere Zugriffsmöglichkeiten auf die benötigten Daten. Am einfachsten ist es, wenn die Daten auf einem Netzlaufwerk liegen, zu dem Sie direkten Zugang haben, und Sie die Daten direkt auf dem Server bearbeiten können. Meine Kopie von UltraDev greift auf das Netzlaufwerk eines Linuxservers zu, sodass HTML-Dateien unmittelbar bearbeitet und aktualisiert werden. Linux- und NT-basierte Server haben im Normalfall keine Probleme im Zusammenspiel mit Mac- oder Windows- Clients, was sie zu nahezu idealen Serverplattformen macht.

Wenn Sie keinen Netzwerkzugang zum Server haben, können Sie über FTP auf die Daten der Website zugreifen. Wenn Sie mit FTP arbeiten, müssen Sie immer eine lokale Kopie der Website auf dem Rechner anlegen, auf dem Sie die Website bearbeiten. Sie nehmen Aktualisierungen an den lokalen Dateien vor und laden die geänderten Dateien dann auf den Server.

Sie können auf jeden Fall eine lokale Kopie der Website anlegen und die Änderungen auf den Server übertragen, ob der Zugriff nun per Netzwerk oder FTP erfolgt. Wenn Sie Änderungen direkt auf dem Server durchführen können, wozu sollten Sie dann eine lokale Kopier der Website anlegen?

Dateien lokal zu bearbeiten empfiehlt sich vor allem dann, wenn Sie nicht ständig mit dem Netzwerk verbunden sind oder Ihr Zugang sehr langsam ist. Darüber hinaus können Sie mit einer lokalen Kopie Änderungen an der Website ausführlich testen, bevor Sie sie online stellen. Wenn eine Seite noch im Bearbeitungsstadium ist und versehentlich publiziert wurde, dann können Sie nur beten, dass Sie keine Kommentare eingefügt haben, die nicht für die Augen der Öffentlichkeit bestimmt sind. Ich möchte Ihnen raten, grundsätzlich mit einer lokalen Kopie zu arbeiten und die Seiten erst dann zu veröffentlichen, wenn alle Änderungen abgeschlossen sind und die Site ausführlich getestet wurde.

Webserver-Verbindung einrichten

Bevor Sie eine Verbindung zum Webserver einrichten, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie eine lokale Kopie der Site anlegen wollen oder direkt auf dem Server arbeiten. Wenn Sie einen FTP-Zugang einrichten, müssen Sie ohnehin eine lokale Kopie anlegen. Wenn Sie noch keine lokale Kopie der Dateien angelegt haben, dann ist jetzt der Augenblick dafür gekommen.

Direkter Zugriff auf den Webserver

Wenn Sie direkt auf den Produktionsserver zugreifen, müssen Sie die Adresse der Site so angeben, als würde sie lokal auf Ihrem Rechner liegen. Die anderen Verbindungen greifen auf eine lokale Kopie der Dateien zu. Wenn Sie diese kleine Hürde genommen haben, sollten Sie eigentlich loslegen können. Die ganze Prozedur dürfte eigentlich keine Schwierigkeit darstellen, Ähnliches haben Sie die ganze Zeit gemacht.

Wenn Sie direkt auf dem Server arbeiten, sollten Sie den Server-Zugriff im Dialogfenster Site-Definition auf »Keine« stellen, obwohl man zunächst vermuten würde, dass »Lokal/Netzwerk« die richtige Einstellung ist. In letzterem Falle geht UltraDev dann allerdings davon aus, dass auf dem lokalen Rechner ein Webserver installiert ist, was aber nicht immer zutreffend sein dürfte.

Lokale/Netzwerk-Verbindung einrichten

Die zweite Art des Serverzugriffs wird im Dialogfenster Site-Definition als »Lokal/ Netzwerk« aufgeführt. Sie funktioniert ähnlich wie der zuvor besprochene direkte Zugriff auf den Webserver und setzt voraus, dass Sie auf das Verzeichnis Ihres Webservers wie auf ein Netzlaufwerk zugreifen können. Der Unterschied besteht darin, dass Sie auch eine lokale Kopie der Site angelegt haben, an der Sie Änderungen durchführen, um sie anschließend auf den Webserver zu publizieren.

Bei der Auswahl dieses Verbindungstyps verändert sich die Eingabemaske im Dialogfenster Site-Definition wie in Abb. 3.5 gezeigt. Sie müssen einen entfernten Ordner angeben, in dem die Online-Version Ihrer Website liegt. Dieser Ordner darf nicht mit dem lokalen Site-Ordner identisch sein.

Abbildung 3.5:  Auf Sites, die lokal gehostet werden oder auf einem Netzlaufwerk liegen, kann entweder direkt zugegriffen werden oder über die Option Lokal/Netzwerk, bei der eine lokale Arbeitskopie der Site angelegt wird.

WebDAV

WebDAV ist erst mit der 4.0-Version von UltraDev verfügbar. WebDAV (Web Distributed Authoring and Versioning) ist ein neues Web-basiertes Datenverwaltungsprotokoll, das zunehmend als offener Standard akzeptiert wird. Windows unterstützt WebDAV bei seiner Webordner-Implementierung, und auch unter Mac OS X steht WebDAV systemweit zur Verfügung. Falls Ihr Netzwerk an einen WebDAV-Server angebunden ist, fragen Sie Ihren Systemadministrator nach den Zugangsdaten.

Um eine WebDAV-Verbindung einzurichten, wählen Sie die entsprechende Zugangsart aus und klicken dann auf die Schaltfläche Einstellungen. Sie werden nach den üblichen Daten gefragt: URL, Benutzername, Kennwort sowie E-Mail-Adresse. Das Kennwort können Sie speichern, sofern Sie das möchten.

SourceSafe Database

Auch dieses Feature steht erst mit UltraDev 4.0 zur Verfügung. SourceSafe Database arbeitet mit der Visual Sourcesafe-Technologie von Microsoft, die eine Datenzugriffskontrolle ermöglicht. Da es sich um eine proprietäre Technologie handelt, steht sie natürlich nicht auf allen Plattformen zur Verfügung. Haben Sie Zugriff auf ein SourceSafe-System, klicken Sie auf den Button Einstellungen, um den Zugang einzurichten.

Geben Sie den Pfad an sowie den Namen des Projekts, Benutzernamen und Kennwort. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Speichern, wenn Sie das Kennwort nicht jedes Mal neu eingeben wollen. Welche Zugangsart Sie letztlich auch wählen, UltraDev erleichtert die Konfiguration mit diesem Dialogfenster erheblich.

FTP-Zugang

Die letzte Option für den Zugriff auf den Webserver ist die Übertragung der Daten per FTP- Protokoll - wenn sonst nichts geht, FTP geht immer. Wenn Sie nur per Einwahlverbindung auf den Server zugreifen können oder erhöhte Sicherheitsvorschriften gelten, bleibt Ihnen vermutlich sowieso nichts anderes übrig, als eine FTP-Verbindung einzurichten.

Eingerichtet wird der FTP-Zugang über die entsprechende Option im Dropdown-Menü Server-Zugriff. Um per FTP auf die entfernte Site zugreifen zu können, müssen Sie mehrere Einstellungen treffen, wie in Abb. 3.6 gezeigt. In diesem Beispiel ist die Hostadresse des FTP-Servers 192.168.0.1 und der Name des Verzeichnisses, in das die Dateien geladen werden, public.html. Sie müssen natürlich die Zugangsdaten eintragen, die Sie von Ihrem Provider bekommen.

Abbildung 3.6:  Den FTP-Zugang konfigurieren im Dialogfenster Site- Definition

Über folgende Eingabefelder konfigurieren Sie den Zugang zum Webserver:

Den Firewall-Anschluss konfigurieren Sie wie schon erwähnt in den Voreinstellungen von UltraDev. Ein paar der Einstellungen sind identisch mit denen des Serverzugriffs über Lokal/Netzwerk. Sie können also dort die entsprechenden Einstellungen nachsehen, auch wenn Sie kein FTP verwenden.

Die Voreinstellungen zu Site-FTP verändern

Öffnen Sie im Menü Bearbeiten das Dialogfenster Voreinstellungen. Wählen Sie im Listenfeld Kategorie den Eintrag Site-FTP. Die Eingabemaske ändert sich wie in Abb. 3.7 gezeigt, sodass Sie die nötigen Feineinstellungen vornehmen können.

Wenn Sie nicht hinter einer Firewall arbeiten, werden Sie die Einstellungen so belassen können, wie sie sind. Falls Sie Änderungen vornehmen müssen, stehen Ihnen folgende Optionen zur Auswahl:

Die meisten dieser Optionen können unverändert bleiben. Wenn Sie Einstellungen an den Firewall-Option vornehmen, obwohl Sie nicht hinter einer Firewall arbeiten, führt dies zu einem Verbindungsfehler.

Fortgeschrittene FTP-Konfiguration

Das FTP-Protokoll erlaubt die Übertragung von ASCII- und Binär-Daten. Programme und Grafiken im ASCII-Modus zu übertragen ist eine ebenso schnelle wie wirksame Methode, diese Daten zu zerschießen. Warum sollten Sie dann überhaupt den ASCII-Modus verwenden? Unix, Mac und Windows verwenden unterschiedliche Kodierungen, um ein »end of line« zu bezeichnen, und dieses Steuerzeichen wird automatisch umgewandelt. Leider gibt es in UltraDev keine direkte Möglichkeit, dem Programm mitzuteilen, in welchem Modus es bestimmte Dateitypen vom und zum Server übertragen soll. Hier bleibt nur Handarbeit. Öffnen Sie zu diesem Zweck die Datei FTPExtensionMapMac.txt (Mac OS) bzw. FTPExtensionMap.txt (Windows) und passen Sie sie entsprechend an. Sie finden diese Datei im Ordner Dreamweaver UltraDev\Configuration auf Ihrer Festplatte. Nachfolgend sehen Sie einen Ausschnitt aus der Windows-Version dieser Datei:

CGI  ASCII
CSS  ASCII
DCR  BINARY
DIR  BINARY
DOC  BINARY
DXR  BINARY
EXE  BINARY
GIF  BINARY
HTM  ASCII
HTML  ASCII
JPG  BINARY
JPEG  BINARY
JS  BINARY
LBI  BINARY
MNO  BINARY
MOV  BINARY
MPEG  BINARY

Um nun einem bestimmten Dateityp den entsprechenden Übertragungsmodus zuzuweisen, setzen Sie die Dateinamenserweiterung dieses Dateityps in die erste Spalte und den Modus (ASCII bzw. BINARY) in die zweite. Wie Sie in obigem Ausschnitt sehen, werden HTML-Dokumente im ASCII-Modus und Bilder (JPG, GIF) als Binär-Daten übertragen. Wenn Sie z.B. Java-Dateien übertragen müssen, ergänzen Sie die Liste um die Einträge JAR und CLASS und geben Sie als Übertragungsmodus BINARY an. Somit können Sie die entsprechenden Datentypen problemlos per FTP übertragen.

Creator-Kennung und Dateitypen auf dem Mac

Macs haben ein einzigartiges System der Dateiverwaltung. Zusammen mit jeder Datei wird eine Signatur bestehend aus vier alphanumerischen Zeichen gespeichert, an der das System erkennt, um welche Art von Datei es sich handelt und mit welchem Programm sie erzeugt wurde. Wenn Sie also eine GIF-Datei mit Photoshop erzeugen, wird sie auch mit Photoshop geöffnet. Bei anderen GIF-Dateien weist die Signatur vielleicht auf Fireworks als Erstellungsprogramm hin und ruft entsprechend dieses Programm auf. Jede Datei »merkt« sich also, welche Art von Datei sie ist und mit welchem Programm sie erzeugt wurde. Mit einem Programm wie Apples ResEdit können Sie die Creator-Kennung einer Datei ermitteln. Setzen Sie diese Kennung dann in die Datei FTPExtensionMap.txt ein, damit UltraDev die Dateien im richtigen Modus übertragen kann.

Die Verbindung öffnen

Wenn Sie nun den Server-Zugriff konfiguriert haben, können wir die Übertragungsfunktionen im Site-Fenster testen. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche Verbinden in der Werkzeugleiste. Abb. 3.8 zeigt die geöffnete Verbindung einer lokalen Site zum entfernten Server.

Wenn Sie in der Site-Ansicht nur das Fenster mit den lokalen Dateien sehen, klicken Sie auf den kleinen Pfeil links unten in der Statuszeile, sodass er nach rechts zeigt. Einer Übertragung der Dateien zwischen der lokalen und der entfernten Site steht nun nichts mehr im Wege.

Abbildung 3.8:  Die Verbindung zum Server ist  geöffnet.

Dateien übertragen

Am leichtesten lassen sich Dateien zwischen der lokalen und der entfernten Site per Drag and Drop verschieben. Auf diese Art und Weise können Sie eine oder mehrere Dateien oder sogar ganze Ordner von einem ins andere Fenster ziehen. Beim Verschieben prüft UltraDev automatisch, ob und welche Dateien von den ausgewählten Dateien abhängig sind, und fragt, ob die abhängigen Dateien mit übertragen werden sollen. Das Programm spart Ihnen also eine Menge Arbeit, da Sie nach den abhängigen Dateien nicht selbst suchen müssen.

Der File-Transfer lässt sich auch mit den Pfeilen Datei(en) Bereitstellen bzw. Abrufen durchführen, wie man sie auch von FTP-Clients kennt. Mit Datei(en) Bereitstellen laden Sie Dateien auf den entfernten Server, mit Datei(en) Abrufen holen Sie sich Dateien oder ganze Ordner lokal auf die Festplatte. Eine Anzeige rechts unten in der Statusleiste informiert Sie, wie weit der Up- bzw. Download fortgeschritten ist. Wenn Sie auf den roten Stop-Button klicken, unterbrechen Sie die Übertragung.

Falls es bei der Übertragung zu Fehlern kommt, können Sie sich das FTP-Protokoll anzeigen lassen, das alle Kommandos während der Datenübertragung aufzeichnet. Sie finden es unter Menü Site > FTP-Protokoll (Mac) bzw. unter Menü Fenster > Site- FTP-Protokoll in der Site-Ansicht (Windows). Hier dürften Sie aller Wahrscheinlichkeit nach die Lösung für Ihr Problem finden.

Dateiansicht in den Site-Fenstern aktualisieren

Wenn Sie Dateien in der entfernten bzw. lokalen Site ändern (löschen oder hinzufügen), kann es vorkommen, dass die Änderung in den entsprechenden Fenstern nicht angezeigt wird. Wenn Sie das unbestimmte Gefühl haben, dass eine der beiden Seiten nicht vollständig angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche Aktualisieren (der kreisförmige Pfeil in der Werkzeugleiste), dann werden die Dateilisten in beiden Fenstern auf den aktuellen Stand gebracht.

Wenn Sie möchten, dass speziell die Liste mit den Dateien der entfernten bzw. der lokalen Site aktualisiert wird, wählen Sie den jeweiligen Befehl im Menü Ansicht > Entfernt aktualisieren bzw. Lokal aktualisieren. Die entsprechende Ansicht wird dann neu geladen.

Dateien synchronisieren

Dateien zu synchronisieren ist die bequemste Art und Weise, HTML-Dokumente vom oder zum Server zu übertragen. Statt alle geänderten Dateien mühsam selbst zu suchen und per Drag & Drop zu verschieben, lassen Sie sich die Änderungen von UltraDev anzeigen. Wenn Sie sich nur eine Liste der geänderten Dateien anzeigen lassen wollen, wählen Sie den Befehl im Menü Bearbeiten > Neuere auswählen (lokal) bzw. Neuere auswählen (entfernt). Im entsprechenden Fenster werden dann die Dateien markiert, die neuer sind als die Dateien am anderen Ende der Verbindung. Per Drag and Drop können Sie die markierten Dateien dann in das andere Fenster ziehen, um die Daten zu synchronisieren. Dieses Aktualisieren von Hand lässt Ihnen die volle Kontrolle darüber, welche Dateien aktualisiert werden sollen, andrerseits laufen Sie nicht Gefahr, abhängige Dateien zu vergessen, da UltraDev sie automatisch mit überträgt.

Wenn Sie die ganze Arbeit dem Programm überlassen wollen, wählen Sie den Befehl Site > Synchronisieren, woraufhin sich das in Abb. 3.9 gezeigte Dialogfenster öffnet. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK, um sich eine Liste aller zu aktualisierenden Dateien anzeigen zu lassen. Dateien, die Sie nicht übertragen wollen, können Sie abwählen. Klicken Sie nun auf OK.

Abbildung 3.9:  Entfernte und lokale Site schnell synchronisieren

Im Dialogfenster Dateien Synchronisieren können Sie einstellen, was übertragen werden soll (die ganze Site oder nur ausgewählte Dateien) und in welcher Richtung diese Dateien übertragen werden sollen (von der lokalen zur entfernten Site oder umgekehrt bzw. in beiden Richtungen). Wenn Sie das etwas missverständliche Kontrollfeld Entfernte Dateien nicht auf lokalem Laufwerk löschen aktivieren, werden beim Upload sämtliche Dateien der entfernten Site gelöscht, für die es kein Gegenstück auf der lokalen Site gibt. Ebenso werden beim Download sämtliche lokalen Dateien gelöscht, die sich nicht auf der entfernten Site finden.

Wenn Sie alle Daten übertragen haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Trennen, um die Verbindung zwischen Ihrem Rechner und dem Server zu schließen.

In der Site-Ansicht können Sie mit den beiden Schaltflächen links oben in der Werkzeugleiste schnell zwischen der Sitemap und den Site-Dateien umschalten.

3.4 Websites pflegen

Mit zum Schwierigsten beim Warten großer Websites gehört das Vermeiden von unterbrochenen Links. Bei ein paar Hundert Seiten kann es schon mal passieren, dass man versehentlich einen Link löscht, vor allem, wenn man so wie ich bei kleineren Eingriffen gerne selbst am Code bastelt.

Hyperlinks überprüfen

UltraDev kann sämtliche Links auf Ihren Seiten in Sekundenschnelle überprüfen. Rufen Sie hierzu den Befehl Site > Hyperlinks für ganze Site prüfen auf. Das Programm untersucht daraufhin die gesamte Website nach fehlerhaften, verwaisten und externen Links. Wählen Sie den benötigten Bericht über das Dropdown-Menü Anzeigen aus.

Fehlerhafte (unterbrochene) Links beziehen sich auf lokale Dateien, die nicht mehr korrekt funktionieren. Mit den programminternen Funktionen von UltraDev zum Bearbeiten, Verschieben und Umbenennen von Dateien lassen sich diese Probleme in den meisten Fällen gut in den Griff bekommen. Dateien von Hand zu bearbeiten stellt allerdings immer eine gewisse Fehlerquelle dar.

Externe Links sind Links, die auf Dateien zeigen, die nicht auf Ihrer Site liegen. Um sich alle externen Links Ihrer HTML-Dokumente anzeigen zu lassen, wählen Sie diese Option. UltraDev checkt diese Links zwar nicht selbst, aber anhand der angezeigten Liste können Sie diese Links aber selbst per Browser überprüfen. Abb. 3.10 zeigt die Ergebnisse eines Suchdurchlaufs nach den externen Links einer Website.

Abbildung 3.10:  Mit der Funktion Hyperlinks für ganze Site prüfen können Sie sich z.B. alle externen Links anzeigen lassen.

Die letzte Option Verwaiste Dateien findet sämtliche Dateien, die mit keinen anderen Dokumenten der Site verknüpft sind. Falls nicht zufällig ein externer Link von außerhalb auf diese Dateien gesetzt ist, kann kein Browser der Welt sie finden - daher der Name verwaiste Dateien.

Wenn Sie die Linkprüfung über Ihre Site haben laufen lassen, können Sie das Ergebnis mit Klick auf die Schaltfläche Speichern als Datei ausgeben. Es wird eine einfache Textdatei erzeugt, die Ihnen eine gute Kontrollmöglichkeit darüber gibt, welche Links schon berichtigt wurden und welche nicht. Nachfolgend ein Muster eines solchen Berichts:

Fehlerhafte Hyperlinks:

klapptest.htm        #
klapptest.htm        grafiken/transparent.gif
klapptest.htm        #

Externe Hyperlinks:

index.asp    <%=MM_moveNext%>
index.asp    <%=MM_movePrev%>
test01.asp      <%=MM_moveNext%>
test01.asp      <%=MM_moveLast%>
test01.asp      <%=MM_editAction%>
test03.asp      <%=MM_moveNext%>
test04.asp      <%=MM_moveNext%>
TMPz9av7d5cj.asp          <%=MM_moveNext%>
TMPz9av7d5cj.asp          <%=MM_movePrev%>

Verwaiste Dateien:

hg_farbtest.gif
multicol.htm
screenshot.jpg
test01.asp
test02.asp
test04.asp
TMPz9av7d5cj.asp
_mmDBScripts/adojavas.inc
_mmDBScripts/MMHTTPDB.asp
Connections/connTest.asp
Connections/connVideothek.asp
datenbank/video.ldb
datenbank/video.mdb
file:///E|/Eigene Dateien/Websites/videothek/multicol.htm
Templates/Unbenannt.dwt

Dateien: 21 gesamt, 13 HTML, 15 verwaist
Hyperlinks: 17 gesamt, 5 OK, 3 fehlerhaft, 9 extern

Der Bericht enthält Angaben zu allen drei Kategorien, die geprüft werden, sowie zum Linkstatus innerhalb der gesamten Website.

Wenn Sie eine schnelle Möglichkeit suchen, externe Links zu überprüfen, möchte ich Sie auf meinen Linkchecker hinweisen, den Sie unter der Adresse http://jray.ag.ohio-state.edu herunterladen können. Damit können Sie externe Links auf Ihrer Website in Echtzeit mit Ihrem Browser testen.

Unterbrochene Links reparieren

Wenn Sie auf Ihrer Website einen gebrochenen Link entdecken, der auf allen Seiten vorhanden ist - z.B. ein externer Link auf eine Adresse, die nicht mehr existiert oder sich geändert hat -, dann können Sie diesen Link global auf allen Seiten ändern lassen. Wählen Sie hierzu den Befehl Site > Hyperlink für ganze Site ändern.

Abb. 3.11 zeigt das Dialogfenster mit den nötigen Einstellungen, um alle Links auf die URL http://www.oldsite.com durch den Link auf die URL http://www.newsite.com zu ersetzen. Sie können auch auf das Ordnersymbol neben dem Eingabefeld klicken und ein Dokument Ihrer Site auswählen, dann müssen Sie nichts tippen. Klicken Sie jetzt auf OK, und das Programm macht sich an die Arbeit. UltraDev zeigt Ihnen ein Fenster mit einer Liste aller betroffenen Dateien an, in dem Sie diejenigen Dokumente auswählen, die aktualisiert werden sollen.

Abbildung 3.11:  Schnelle Aktualisierung von Links

3.5 Verteilte Entwicklungsumgebung

Wenn ein mehrköpfiges Team an der Realisierung einer Website arbeitet, kann es erforderlich sein, dass Dateien von mehreren Personen gleichzeitig bearbeitet werden. Zu Problemen kann es kommen, wenn eine Datei von zwei Personen gleichzeitig bearbeitet wird. Im normalen Bearbeitungsmodus überspeichert der letzte Bearbeiter die Änderungen seines »Vorgängers«. Stets allen Kollegen sagen zu müssen, welche Datei Sie gerade bearbeiten und von der sie daher die Finger lassen sollen, kann nicht die endgültige Lösung des Problems sein. Aber, Sie ahnen es schon, UltraDev bietet auch hier Abhilfe.

Mithilfe der Funktion Ein-/Auschecken können Sie sich eine Art Besitzrecht an einem Dokument sichern. »Ausgecheckte« Dokumente können von niemand anderem bearbeitet werden. Das ist so ähnlich wie mit einem Buch aus der Leihbücherei: Wenn Sie das Buch ausleihen, gehört es Ihnen solange, bis Sie es fertig gelesen haben. Ihre Kollegen sehen also, wer das Dokument in Bearbeitung hat, können aber nicht darauf zugreifen. Wenn Sie fertig sind, geben Sie die Datei frei, damit andere sie bearbeiten können.

Verschiedene Technologien wie WebDAV und MS SourceSafe bieten solch Ein-/ Auschecksysteme. Wenn Sie aber keine entsprechende Servertechnik definiert haben, »weiß« UltraDev nicht, ob diese Technologien zur Verfügung stehen und verwendet daher sein internes System, um Dateien für den Zugriff zu sperren.

Funktion Ein-/Auschecken einrichten

Wenn Sie die bei der Realisierung einer Website die Funktion Ein-/Auschecken verwenden wollen, müssen Sie in der Site-Definition die entsprechenden Einstellungen vornehmen. Rufen Sie hierzu in der Site-Ansicht über Site > Sites definieren das entsprechende Dialogfenster auf. Wählen Sie in diesem Fenster die Kategorie Remote- Informaitonen aus und aktivieren Sie das Kontrollfeld Ein-/Auschecken von Dateien aktivieren. Abb. 3.12 zeigt die nicht sehr umfangreiche Eingabemaske.

Aktivieren Sie die Funktion Ein-/Auschecken, können Sie noch wählen, ob die ausgecheckte Datei mit dem Namen und der E-Mail-Adresse des Bearbeiters versehen werden soll. Nicht zuletzt empfiehlt es sich auch, das Kontrollfeld Dateien beim Öffnen auschecken zu aktivieren, da Sie dann nicht jedes Mal von Hand auschecken müssen.

Wenn Sie die Funktion Ein-/Auschecken von UltraDev verwenden wollen, müssen Sie in der Site-Definition als Server-Zugriff eine andere Option als Keine einstellen.

Abbildung 3.12:  Die Funktion Ein-/Auschecken begnügt sich mit wenigen Einstellungen.

Die Funktion Ein-/Auschecken im praktischen Einsatz

Mit der Funktion Ein-/Auschecken ist es ein Leichtes, den Überblick darüber zu behalten, welche Datei augenblicklich von wem bearbeitet wird. Wenn Sie das Kontrollfeld Dateien beim Öffnen auschecken aktiviert haben, können Sie mit UltraDev wie gewohnt arbeiten. Dateien werden beim Öffnen sofort ausgecheckt und können dann von niemand anderem bearbeitet werden, sofern UltraDev bzw. Dreamweaver richtig konfiguriert sind.

Sie können auch die Schaltflächen Einchecken bzw. Auschecken in der Werkzeugliste der Site-Ansicht benutzen (Pfeile), um Dateien für die Bearbeitung durch andere Benutzer zu sperren bzw. freizugeben. Ausgecheckte Dateien werden in der Dateiliste als solche gekennzeichnet, zugleich wird der Name des Bearbeiters angezeigt. Wenn Sie den Namen des Bearbeiters anklicken, öffnet sich Ihr E-Mail-Programm und Sie können dem Kollegen freundlich aber bestimmt mitteilen, dass er nun endlich die Datei wieder freigeben soll. Abb. 3.13 zeigt das Auscheck-System in Funktion.

Abbildung 3.13:  Ausgecheckte Dateien werden mit dem Namen des Bearbeiters angezeigt.

Wenn Sie Websites im Team entwickeln, werden Sie auf die Funktion Ein-/Auschecken bald nicht mehr verzichten wollen. Die einzige Alternative bestünden darin, einen strikten Bearbeitungsplan aufzustellen und genau festzulegen, wer wann welche Datei bearbeitet, oder die Website in mehrere Teile aufzusplitten und jeweils nur diesen Teil lokal auf dem Rechner der einzelnen Mitarbeiter ohne Zugriffsmöglichkeit von Seiten Dritter zu speichern.

Design Notes

Auch die Design Notes sind eine Funktion, auf die Sie in einem Entwicklerteam bald nicht mehr verzichten wollen. Design Notes sind einfach ein Kommentar, den Sie während der Bearbeitung an ein beliebiges HTML-Dokument anhängen können. Diese Kommentare werden im XML-Format in einem eigenen Ordner namens _notes im Stammverzeichnis der Site abgelegt. Wenn ein Bearbeiter eine Datei auscheckt, an die Design Notes angehängt sind, kann er diese öffnen und sich über den Bearbeitungsstand informieren und seinerseits Kommentare einfügen. Design Notes werden unabhängig vom eigentlichen HTML-Dokument gespeichert, Sie brauchen also keine Bedenken zu haben, dass sich plötzlich XML-Markup in den normalen HTML-Code schleicht.

Um Kommentare an eine Datei anzufügen, rufen Sie den Befehl Datei > Design Notes auf. Um die an eine Datei angehängten Design Notes zu lesen, markieren Sie die entsprechende Datei im Fenster Lokaler Ordner der Site-Ansicht. Mit Klick auf die rechte Maustaste öffnen Sie das Kontextmenü und wählen den Befehl Design Notes. Das Eingabefenster Design Notes sehen Sie in Abb. 3.14.

Abbildung 3.14:  Speichern Sie in  den Design Notes alle wichtigen Informationen zu einer Datei.

Unter dem Register Basis-Info können Sie im Dropdown-Menü Status aus einer vordefinierten Liste den Bearbeitungsstatus der Datei auswählen. In das Feld Anmerkungen können Sie freien Kommentar eingeben und mit Klick auf das Kalender- Symbol mit einem Datum versehen. Sie können ferner ein Kontrollfeld aktivieren, ob die Design Notes angezeigt werden sollen, wenn die Datei geöffnet ist.

Möchten Sie in den Design Notes zusätzliche Informationen ablegen, klicken Sie auf das Register Alle Informationen. Ohne hier groß in XML einsteigen zu wollen, sei darauf hingewiesen, dass in den Design Notes sämtliche Attribute als Name/Wert-Paar gespeichert werden. Im Feld Info finden Sie alle Paare aufgelistet, die definiert wurden. Name und Wert können verändert werden, indem man die entsprechende Zeile anklickt und in den Eingabefeldern Name bzw. Wert die neuen Werte zuweist. Wie bei allen Eigenschaftslisten von UltraDev können über das Plus- bzw. Minussymbol Einträge hinzugefügt bzw. gelöscht werden.

Wenn Sie die Design Notes direkt bearbeiten möchten, dann öffnen Sie im Explorer bzw. Finder den Ordner _notes. Er liegt im gleichen Verzeichnis wie die Website, wird aber in der Site-Ansicht von UltraDev nicht angezeigt. Die XML-Datei, die die Design Notes zu einem HTML-Dokument enthält, wird mit dem Namen dieses Dokuments und der Extension .xmo abgespeichert. Die Design Notes zu index.html werden also als index.html.mno gespeichert.

Nachfolgend ein Beispiel für eine solche Notes-Datei in XML:

<?xml version="1.0" encoding="iso-8859-1" ?>
<info>
<infoitem key="status" value="Entwurf" />
<infoitem key="Autor" value="Josef Bremslböck" />
<infoitem key="showOnOpen" value="true" />
<infoitem key="notes" value="14. Februar 2001" />
</info>

Wie Sie sehen, sind alle Informationen einsehbar und frei zugänglich. Die meisten Konfigurationsdateien von UltraDev sind in XML geschrieben, sodass sie relativ leicht angepasst werden können.

3.6 Zusammenfassung

Allmählich nehmen die Dinge Gestalt an. Mit Abschluss der heutigen Lektion sollten Sie mit den Werkzeugen zur Erstellung und Bearbeitung von HTML-Code vertraut sein sowie eine Verbindung zum Webserver herstellen können. Damit Websites auf unterschiedlichen Plattformen lauffähig sind, sollten Sie vor der Erstellung den nötigen Planungsaufwand nicht scheuen. Ohne eine verbindliche Dateinamenskonvention können bei der Umsetzung Problem auftreten. UltraDev bietet sehr leistungsfähige Tools zur Site-Erstellung, mit denen Sie in kürzester Zeit die Grundstruktur einer Website anlegen können.

UltraDev unterstützt mehrere Zugriffsmethoden auf Webserver. Sobald eine Verbindung aufgebaut ist, können Sie Dateien, die zwischen dem lokalen Rechner und dem Server ausgetauscht werden, auschecken und für die Bearbeitung seitens Dritter sperren. HTML- Dokumente können mit Design Notes versehen werden, um andere Bearbeiter über den aktuellen Bearbeitungsstand zu informieren.

3.7 Fragen und Antworten

Frage:
Wenn ich auf Dateien auf dem Server verlinke, deren Namen die Zeichen »:« und »\« enthalten, gibt es Probleme. Warum?

Antwort:
Diese Zeichen werden von Mac OS und Windows als Trennzeichen in Pfadangaben verwendet. Wenn Sie andere als alphanumerische Zeichen verwenden, informieren Sie sich bei Ihrem Systemverwalter, welche Sonderzeichen Sie auf Ihrer Serverplattform verwenden dürfen.

Frage:
Ich bin bis jetzt beim Entwurf und der Umsetzung von Websites immer ohne Sitemaps ausgekommen. Warum soll ich nun plötzlich welche verwenden?

Antwort:
Kleinere Websites lassen sich relativ problemlos ohne Map realisieren. Bei größeren Websites mit mehreren Hundert Seiten, die auf viele verschiedene Äste verteilt sind, verlieren Sie ohne sauber ausgearbeitete Struktur schnell den Überblick. Große Websites so anzugehen wie eine kleine Site ist ein Fehler, der sich bitter rächen kann.

Frage:
Was ist die günstigste Einstellung für den Server-Zugriff?

Antwort:
Ich persönlich ziehe den Zugriff über Lokal/Netzwerk vor. Wenn ich Dateien direkt auf dem Server bearbeiten will, stelle ich die Option Server-Zugriff auf Keine. Wenn Sie nicht in einem Netzwerk arbeiten, verwenden Sie den Zugriff per FTP.

Frage:
Was passiert, wenn ich eine Datei auschecke und nicht wieder einchecke?

Antwort:
Dann sorgen Sie für böses Blut bei Ihren Kollegen. Diese könnten zwar die Ein-/ Auscheck-Funktion deaktivieren, damit wäre aber ihr eigentlicher Sinn ad absurdum geführt.

3.8 Workshop

Der Workshop dient dazu, den gelesenen Stoff mithilfe von gezielten Fragen und Übungen zu vertiefen. Die Antworten finden Sie in Anhang A, »Quiz-Antworten«.

Quiz

  1. Welche Zeichen sollten Sie in Dateinamen verwenden?
  2. Wie finden Sie am schnellsten alle HTML-Dokumente, denen Sie kein <TITLE>-Tag zugewiesen haben?
  3. Welche zusätzlichen Einstellungen müssen Sie am FTP-Client von UltraDev vornehmen, wenn Sie von einem Subnetz, das IP-Masquerading verwendet, auf einen Webserver zugreifen?
  4. Wie können Sie sich eine Liste sämtlicher externen Links Ihrer Website anzeigen lassen?
  5. Welche Funktion müssen Sie aktivieren, um eine Datei während der Bearbeitung für die Benutzung durch Dritte zu sperren?

Übungen

  1. Zeichnen Sie für ein fiktives Unternehmen eine Sitemap mit allen erforderlichen Bereichen - News, Links, Kontaktinformationen, Produktpalette usw.
  2. Bauen Sie diese Sitemap in UltraDev mit Platzhalterseiten nach und verlinken Sie diese Seiten untereinander.
  3. Laden Sie die so erstellte Grundstruktur der Site auf den Webserver. Aktivieren Sie die Ein-/Auscheck-Funktion und fügen Sie Inhalt auf den Seiten ein.



vorheriges KapitelInhaltsverzeichnisStichwortverzeichnisFeedbackKapitelanfangnächstes Kapitel


© Markt+Technik Verlag, ein Imprint der Pearson Education Deutschland GmbH