php.ini Einstellungen
PHP Manual

Beschreibung der core php.ini Einstellungen

Diese Liste beinhaltet die core php.ini Einstellungen, die man setzen kann, um die eigenen PHP Einstellungen zu konfigurieren. Einstellungen, die von Extensions behandelt werden, sind in den Handbuchseiten zur Extension aufgeführt und beschrieben. Zum Beispiel erhält man Informationen über die Session-Einstellungen auf der Session Handbuchseite.

Httpd-Optionen

Httpd-Optionen
Name Standardwert Änderbar Änderungen
async_send "0" PHP_INI_ALL  

Sprach-Optionen

Konfigurationseinstellungen für die Sprache und Verschiedenes
Name Standardwert Änderbar Änderungen
short_open_tag "1" PHP_INI_PERDIR PHP_INI_ALL in PHP <= 4.0.0.
asp_tags "0" PHP_INI_PERDIR PHP_INI_ALL in PHP <= 4.0.0.
precision "14" PHP_INI_ALL  
y2k_compliance "1" PHP_INI_ALL  
allow_call_time_pass_reference "1" PHP_INI_PERDIR PHP_INI_ALL in PHP <= 4.0.0.
expose_php "1" nur php.ini  
zend.ze1_compatibility_mode "0" PHP_INI_ALL Verfügbar seit PHP 5.0.0.

Hier eine kurze Erklärung der Konfigurationsoptionen:

short_open_tag boolean

Bestimmt, ob die Kurzform (<? ?> ) des PHP-Öffnungs-Tags erlaubt werden soll. Wenn Sie PHP in Kombination mit XML benutzen wollen, dann deaktivieren Sie diese Option, um <?xml ?> nutzen zu können. Anderenfalls können Sie das Tag mit PHP ausgeben, z.B. <?php echo '<?xml version="1.0"'; ?> . Wenn diese Option deaktiviert ist, müssen Sie die Langform des PHP-Öffnungs-Tags (<?php ?> ) benutzen.

Hinweis: Diese Option betrifft auch die Kurzform <?= , die zu <? echo identisch ist. Um diese Kurzform nutzen zu können, muss short_open_tag auf on gesetzt sein.

asp_tags boolean
Dieser Schalter aktiviert die Unterstützung von ASP <% %> Tags als Erweiterung zu den Üblichen <?php ?> Tags. Dieses beinhaltet auch die Kurzform der Variablenausgabe <%= $value %>. Weitere Informationen finden Sie hier: Den HTML-Bereich der Datei verlassen.

Hinweis: Die Unterstützung für ASP-Tags wurde in Version 3.0.4 hinzugefügt.

precision integer
Die Anzahl der positiven Ziffern, die in Fließkommazahlen dargestellt werden.
y2k_compliance boolean
Erzwingen der Jahr 2000-Kompatibilität (erzeugt eventuell Probleme mit nicht-kompatiblen Browsern).
allow_call_time_pass_reference boolean

Bestimmt, ob die Möglichkeit aktiviert wird, einer Funktion Argumente beim Aufruf als Referenz zu übergeben. Diese Methode wird nicht empfohlen und wird möglicherweise in späteren Version von PHP/Zend nicht mehr unterstützt. Die empfohlene Methode zu bestimmen, welche Argumente per Referenz übergeben werden sollen, ist die Angabe in der Funktionsdeklaration. Wir empfehlen Ihnen, diese Option versuchsweise auf Off zu setzen und dann zu prüfen, ob Ihre Skripte noch korrekt laufen, um sicherzustellen, dass sie auch mit künftigen Versionen von PHP noch laufen (sie bekommen ein "Warning", wenn Sie diese Funktion trotzdem benutzen)

Die Übergabe von Argumenten per Referenz an eine Funktion beim Aufruf dieser Funktion gilt aus Gründen der Lesbarkeit des Codes als veraltet angesehen. Eine Funktion kann die ihr übergebenen Argumente in einer undokumentierten und unerwünschten Weise verändern, wenn bei der Deklaration der Funktion nicht klar ist, welche Argumente als Referenz übergeben werden. Um unerwünschte Nebeneffekte zu vermeiden, ist es besser, Argumente die als Referenz übergeben werden sollen nur in der Funktionsdeklaration zu kennzeichnen.

Siehe auch Referenzen in PHP.

expose_php boolean

Bestimmt, ob PHP die Tatsache, dass es auf dem Server installiert ist, bekannt geben darf (z.B. durch Hinzufügen seiner Signatur zum Header des Webservers). Die Sicherheit wird hierdurch nicht beeinträchtigt, aber es kann bestimmt werden, ob PHP auf Ihrem Server läuft oder nicht.

zend.ze1_compatibility_mode boolean

Aktiviert den Kompatibilätsmodus mit der Zend Engin 1 (PHP4). Diese Einstellung wirkt sich auf das Klonen, Casten und Vergleichen von Objekten aus. In diesem Modus werden Objekte standardmäßig als Werte anstelle von Referenzen übergeben.

Siehe auch den Abschnitt Von PHP 4 auf PHP 5 wechseln.

Limitierung von Ressourcen

Limitierung von Ressourcen
Name Standardwert Änderbar Änderungen
memory_limit "128M" PHP_INI_ALL "8M" vor PHP 5.2.0, "16M" in PHP 5.2.0

Hier eine kurze Erklärung der Konfigurationsoptionen:

memory_limit integer

Setzt den Maximalwert des Speichers in Byte, den ein Skript verbrauchen darf. Damit können schlecht geschriebene Skripte daran gehindert werden, den gesamten verfügbaren Speicher eines Servers "aufzufressen". Um keine Speicherobergrenze festzulegen, stellen Sie diese Direktive auf den Wert -1.

Um diese Direktive verwernden zu können, war es in PHP Versionen vor 5.2.1 notwendig, dass bei der Kompilierung in der Konfigurationszeile --enable-memory-limit verwendet wurde. Dies war außerdem notwendig, damit die Funktionen memory_get_usage() und memory_get_peak_usage() definiert wurden.

Wird ein integer Wert verwendet, wird dieser Wert in Bytes gemessen. Sie können auch die Kurzschreibweise verwenden, wie in dieser FAQ beschrieben.

Siehe aucho: max_execution_time.

Performance Tuning

Performance Tuning
Name Standardwert Änderbar Änderungen
realpath_cache_size "16K" PHP_INI_SYSTEM Verfügbar seit PHP 5.1.0.
realpath_cache_ttl "120" PHP_INI_SYSTEM Verfügbar seit PHP 5.1.0.

Hier eine kurze Erklärung der Konfigurationsoptionen:

realpath_cache_size integer

Legt die Größe des von PHP nutzbaren realpath-Caches fest. Dieser Wert sollte auf Systemen erhöht werden, auf denen PHP viele Dateien öffnet, um die Anzahl von Dateioperationen widerzuspiegeln.

realpath_cache_ttl integer

Zeitspanne (in Sekunden) während der realpath Informationen einer Datei oder eines Verzeichnisses gecacht bleiben. Für Systeme, auf denen sich die Dateien kaum ändern, sollte man die Erhöhung dieses Wertes in Betracht ziehen.

Verarbeitung von Daten

Konfigurations-Optionen für die Verarbeitung von Daten
Name Default Änderbar Änderungen
track_vars "On" PHP_INI_??  
arg_separator.output "&" PHP_INI_ALL Verfügbar seit PHP 4.0.5.
arg_separator.input "&" PHP_INI_PERDIR Verfügbar seit PHP 4.0.5.
variables_order "EGPCS" PHP_INI_PERDIR PHP_INI_ALL in PHP <= 5.0.5.
auto_globals_jit "1" PHP_INI_PERDIR Verfügbar seit PHP 5.0.0.
register_globals "0" PHP_INI_PERDIR PHP_INI_ALL in PHP <= 4.2.3.
register_argc_argv "1" PHP_INI_PERDIR PHP_INI_ALL in PHP <= 4.2.3.
register_long_arrays "1" PHP_INI_PERDIR Verfügbar seit PHP 5.0.0.
post_max_size "8M" PHP_INI_PERDIR PHP_INI_SYSTEM in PHP <= 4.2.3. Verfügbar seit PHP 4.0.3.
gpc_order "GPC" PHP_INI_ALL  
auto_prepend_file NULL PHP_INI_PERDIR PHP_INI_ALL in PHP <= 4.2.3.
auto_append_file NULL PHP_INI_PERDIR PHP_INI_ALL in PHP <= 4.2.3.
default_mimetype "text/html" PHP_INI_ALL  
default_charset "" PHP_INI_ALL  
always_populate_raw_post_data "0" PHP_INI_PERDIR PHP_INI_ALL in PHP <= 4.2.3. Verfügbar seit PHP 4.1.0.
allow_webdav_methods "0" PHP_INI_PERDIR  

Hier eine kurze Erklärung der Konfigurationsoptionen:

track_vars boolean

Wenn diese Option aktiviert ist, sind Umgebungs-, GET-, POST-, Cookie- und Server-Variablen in den globalen assoziativen Arrays $_ENV, $_GET, $_POST, $_COOKIE, und $_SERVER.

Beachten Sie, dass seit PHP 4.0.3, track_vars immer eingeschaltet ist.

arg_separator.output string

Das Trennzeichen, das in von PHP generierten URLs benutzt wird, um Argumente abzutrennen.

arg_separator.input string

Liste der Trennzeichen, die von PHP beim Parsen von URLs zu Variablen benutzt werden.

Hinweis: Jeder Buchstabe in dieser Option wird als Trennzeichen interpretiert!

variables_order string

Legt die Reihenfolge der EGPCS (Environment (Umgebungsvariablen), Get, Post, Cookie und Server) -Variablenverarbeitung fest. Wenn zum Beispiel variables_order auf "SP" eingestellt ist, wird PHP die superglobals $_SERVER und $_POST, nicht aber $_ENV, $_GET und $_COOKIE anlegen. Wird dieser Wert auf "" gesetzt, so werden keine superglobals erzeugt.

Falls die veraltete EInstellung register_globals eingeschaltet ist (seit PHP 6 entfernt), dann legt variables_order ebenfalls die Reihenfolge fest, in der ENV, GET, POST, COOKIE und SERVER Variablen im globalen Namensraum veröffentlicht werden. Falls also zum Beispiel variables_order auf "EGPCS" eingestellt und register_globals eingeschaltet ist und ebenfalls sowohl $_GET['action'] als auch $_POST['action'] gesetzt sind, dann wird $action den Wert aus $_POST['action'] beinhalten, da P im Beispiel nach G erscheint.

Hinweis: Der Inhalt und die Reihenfolge von $_REQUEST sind von dieser Direktive ebenfalls betroffen.

auto_globals_jit boolean

Wenn eingeschaltet werden die Variablen SERVER und ENV erzeugt, sobald diese das erste mal verwendet werden (Just In Time) anstelle des Ausführungsbeginns des Skriptes. Wenn diese Variablen in einem Skript nicht verwendet werden wird das Einschalten dieser Einstellung einen Geschwindigkeitszuwachs hervorbringen.

Die PHP Einstellungen register_globals, register_long_arrays, und register_argc_argv müssen ausgeschaltet sein, damit diese Einstellung Wirkung zeigt. Seit PHP 5.1.3 ist es nicht mehr notwendig register_argc_argv auszuschalten.

register_globals boolean

Bestimmt, ob die EGPCS (Environment/Umgebung, GET, POST, Cookie, Server) Variablen als globale Variablen registriert werden sollen.

Seit » PHP 4.2.0 ist diese Einstellung standardmäßig ausgeschaltet.

Bitte lesen Sie auch das Sicherheits-Kapitel über die Benutzung von register_globals für weitere Informationen.

Bitte beachten Sie, dass register_globals nicht während der Laufzeit Ihrer Skripte gesetzt werden kann (ini_set()). Wenn Ihr Server es erlaubt, können Sie aber .htaccess wie oben beschrieben verwenden. Beispiel für einen .htaccess Eintrag: php_flag register_globals on .

Hinweis: register_globals wird durch die Option variables_order beeinflusst.

Diese Direktive wurde in PHP 6.0.0 entfernt.

register_argc_argv boolean
Bestimmt, ob die argv- & argc-Variablen deklariert werden sollen (betrifft die GET-Informationen). Siehe auch Kommandozeile. Diese Option ist seit PHP 4.0.0 verfügbar, vorher war sie immer "on".
register_long_arrays boolean
Bestimmt, ob PHP die nicht mehr empfohlenen langen Varianten ($HTTP_*_VARS) der vordefinierten Variablen registrieren soll. Wenn On (Standardwert), dann werden PHP-Variablen wie $HTTP_GET_VARS definiert. Wenn Sie diese nicht nutzen, empfehlen wir Ihnen, diese Option aus Gründen der Performance auf "off" zu setzen. Benutzen Sie stattdessen die superglobalen Arrays wie $_GET. Diese Option ist seit PHP 5.0.0 verfügbar und wurde in PHP 6.0.0 wieder entfernt.
post_max_size integer
Setzt die maximal erlaubte Größe von POST-Daten. Diese Option betrifft auch den Datei-Upload. Um größere Dateien hochzuladen, muss der Wert größer sein als upload_max_filesize. Wenn eine maximale Speichergrenze während des Kompilierens aktiviert wurde, dann betrifft auch memory_limit den Datei-Upload. Allgemein sollte memory_limit größer als post_max_size sein. Wird ein integer Wert verwendet, wird dieser Wert in Bytes gemessen. Sie können auch die Kurzschreibweise verwenden, wie in dieser FAQ beschrieben. Wenn die Größe der POST-Daten größer ist als post_max_size, werden $_POST und $_FILES leer sein. Dies kann auf verschiedene Weisen verfolgt werden, z.B. indem man die $_GET-Variable an das die Daten verarbeitende Skript weitergibt, d.h. <form action="edit.php?processed=1"> und daraufhin prüfen, ob $_GET['processed'] gesetzt ist.
gpc_order string

Legt die Auswertungsreihenfolge für GET-/POST-/COOKIE-Variablen fest. Die Standardeinstellung ist "GPC". Wenn Sie diesen Wert auf z.B. "GP" setzen, dann ignoriert PHP Cookies, und wird jede GET-Variable mit POST-Variablen des gleichen Namens überschreiben.

Hinweis: Diese Option ist in PHP 4 nicht verfügbar. Benutzen Sie stattdessen variables_order.

auto_prepend_file string

Hier können Sie eine Datei angeben, die automatisch vor der Hauptdatei aufgerufen wird. Die Datei wird in die aufgerufene Datei eingebettet, als wenn Sie sie mittels der include() Funktion eingebunden hätten, dabei wird ein gesetzter include_path beachtet.

Der spezielle Wert none deaktiviert Auto-Prepending.

auto_append_file string

Hier können Sie eine Datei angeben, die automatisch nach der Hauptdatei aufgerufen wird. Die Datei wird in die aufgerufene Datei eingebettet, als wenn Sie sie mittels der include() Funktion eingebunden hätten, dabei wird ein gesetzter include_path beachtet.

Der spezielle Wert none deaktiviert Auto-Appending.

Hinweis: Wird das Skript mit der Funktion exit() beendet, dann wird Auto-Appending nicht aktiv.

default_mimetype string

default_charset string

Seit Version 4.0.0 gibt PHP standardmäßig immer eine Zeichen-Kodierung im "Content-type:"-Header aus. Um dies zu verhindern, lassen Sie diese Option leer.

always_populate_raw_post_data boolean

Bestimmt, ob die Variable $HTTP_RAW_POST_DATA mit den unbehandelten POST Daten gefüllt werden soll. Andernfalls wird die Variable nur mit Daten von unbekanntem MIME Typ gefüllt. Die bevorzugte Methode, um auf unbehandelte POST Daten zuzugreifen ist aber php://input. $HTTP_RAW_POST_DATA ist bei enctype="multipart/form-data" nicht verfügbar.

allow_webdav_methods boolean

Diese Einstellung steht nur für Versionen bis PHP 4.3.2 zur Verfügung. Bestimmt, ob WebDAV-HTTP-Requests in PHP-Skripten erlaubt sein sollen (z.B. PROPFIND, PROPPATCH, MOVE, COPY, etc.). Wenn Sie die POST-Daten solcher Requests erhalten wollen, müssen Sie auch always_populate_raw_post_data aktivieren.

Siehe auch magic_quotes_gpc, magic-quotes-runtime und magic_quotes_sybase.

Pfade und Verzeichnisse

Konfigurations-Optionen für Pfade und Verzeichnisse
Name Standardwert Änderbar Änderungen
include_path ".;/path/to/php/pear" PHP_INI_ALL  
doc_root NULL PHP_INI_SYSTEM  
user_dir NULL PHP_INI_SYSTEM  
extension_dir "/path/to/php" PHP_INI_SYSTEM  
extension NULL nur php.ini  
cgi.fix_pathinfo "1" PHP_INI_ALL Verfügbar seit PHP 4.3.0.
cgi.force_redirect "1" PHP_INI_ALL Verfügbar seit PHP 4.2.0.
cgi.redirect_status_env NULL PHP_INI_ALL Verfügbar seit PHP 4.2.0.
fastcgi.impersonate "0" PHP_INI_ALL Verfügbar seit PHP 4.3.0.
cgi.rfc2616_headers "0" PHP_INI_ALL Verfügbar seit PHP 4.3.0.

Hier eine kurze Erklärung der Konfigurationsoptionen:

include_path string

Hier können Sie eine Liste von Verzeichnissen angeben, in dem die Funktionen require(), include(), fopen(), file(), readfile() und file_get_contents() nach Dateien suchen. Das Format ist ähnlich zur PATH-Umgebungsvariablen des jeweiligen Systems: Eine Liste von Verzeichnissen, getrennt durch einen Doppelpunkt unter UNIX oder ein Semikolon unter Windows.

Example#1 include_path unter UNIX

include_path=".:/php/includes"

Example#2 include_path unter Windows

include_path=".;c:\php\includes"

Ein . in dieser Option ermöglicht, Dateien relativ zum aktuellen Verzeichnis einzubinden.

doc_root string

Hier wird das Stammverzeichnis der PHP-Skripte angegeben. Diese Option wird nur benutzt, wenn ein Wert angegeben wird. Wenn PHP mit Safe Mode konfiguriert wurde, werden alle Dateien außerhalb dieses Verzeichnisses ignoriert. Wenn PHP nicht mit FORCE_REDIRECT kompiliert wurde, sollten Sie doc_root setzen, wenn Sie PHP als CGI-Version laufen lassen (betrifft alle Webserver außer IIS). Die Alternative ist, die Option cgi.force_redirect zu benutzen.

user_dir string

Der Basisname des Verzeichnisses, das für Benutzer-Verzeichnisse mit PHP-Dateien benutzt wird, z.B. public_html.

extension_dir string

Verzeichnis, in dem PHP dynamisch zu ladende Extensionen findet. Siehe auch enable_dl und dl().

extension string

Dynamisch zu ladende Extensionen, die geladen werden sollen, wenn PHP gestartet wird.

cgi.check_shebang_line boolean

Kontrolliert, ob die CGI-Version von PHP nach einer Zeile, die mit #! (Shebang) beginnt, am Anfang des auszuführenden Skriptes sucht. Diese Zeile könnte notwendig sein, wenn das Script sowohl die alleinestehende Ausführung als auch mittels PHP CGI untzerstützt. PHP überspringt diese Zeile im CGI Modus und ignoriert ihren Inhalt, wenn diese Direktive eingeschaltet ist.

cgi.fix_pathinfo boolean

Stellt realePATH_INFO/PATH_TRANSLATED Informationen für CGI zur Verfügung. Das frühere Verhalten von PHP war PATH_TRANSLATED einfach auf SCRIPT_FILENAME zu setzen und nicht zu verstehen was PATH_INFO bedeutet. Für weitere Informationen zu PATH_INFO schauen Sie in die CGI-Spezifikation. Wenn Sie diesen Wert auf 1 setzen, hat dies zur Folge, dass PHP CGI seine Pfade entsprechend der Spezifikation anpasst. Bei einem Wert von Null verhält sich PHP entsprechend den früheren Versionen. Der Standarwert ist 0. Es wird empfohlen, Ihre Skripte dahingehend anzupassen, statt PATH_TRANSLATED SCRIPT_FILENAME zu verwenden.

cgi.force_redirect boolean

cgi.force_redirect wird benötigt, um Sicherheit zu garantieren, wenn PHP als CGI-Version unter den meisten Webservern läuft. Wenn diese Option nicht angegeben wird, setzt PHP sie standardmäßig auf on. Auf Ihre eigene Gefahr hin können Sie dies ausschalten ("off").

Hinweis: Windows-Benutzer: Sie können diese Option gefahrlos ausschalten, wenn Sie den IIS benutzen. Genauer: Sie müssen dies sogar tun. Für OmniHTTPD und Xitami gilt das gleiche.

cgi.redirect_status_env string

Wenn cgi.force_redirect eingeschaltet ist und Sie nicht den Apache- oder Netscape-Webserver (iPlanet) benutzen, müssen Sie eventuell eine Umgebungsvariable setzen, damit PHP weiß, ob es die Ausführung fortführen darf.

Hinweis: Das Setzen dieser Variablen kann Sicherheitsrisiken verursachen, Sie sollten also genau wissen, was Sie tun.

fastcgi.impersonate string

FastCGI unter IIS (auf WINNT-basierten Betriebssystemen) unterstützt die Möglichkeit, Sicherheitsmerkmale des aufrufenden Clients zu bestimmen. Dies ermöglicht es IIS, den Sicherheitskontext zu bestimmen, in dem der Zugriff läuft. mod_fastcgi unter Apache unterstützt zur Zeit diese Funktion nicht (17.03.2002). Setzen Sie diese Option auf 1, wenn Sie IIS benutzen. Der Standardwert ist 0.

cgi.rfc2616_headers int

Bestimmt, welcher Typ von Headern benutzt werden soll, wenn HTTP-Antwort-Codes gesendet werden. Wenn diese Option auf 0 gesetzt ist, sendet PHP einen "Status:"-Header, der von Apache und anderen Webservern unterstützt wird. Ist sie auf 1 gesetzt, sendet PHP einen zu » RFC 2616 konformen Header. Wenn Sie diese Option nicht verstehen, lassen Sie den Wert auf 0.

Datei-Uploads

Konfigurations-Optionen für Datei-Uploads
Name Standardwert Änderbar Änderungen
file_uploads "1" PHP_INI_SYSTEM PHP_INI_ALL in PHP <= 4.2.3. Verfügbar seit PHP 4.0.3.
upload_tmp_dir NULL PHP_INI_SYSTEM  
upload_max_filesize "2M" PHP_INI_PERDIR PHP_INI_ALL in PHP <= 4.2.3.

Hier eine kurze Erklärung der Konfigurationsoptionen:

file_uploads boolean

Bestimmt, ob Datei-Uploads per HTTP erlaubt sind. Siehe auch die Optionen upload_max_filesize, upload_tmp_dir und post_max_size.

Wird ein integer Wert verwendet, wird dieser Wert in Bytes gemessen. Sie können auch die Kurzschreibweise verwenden, wie in dieser FAQ beschrieben.
upload_tmp_dir string

Temporäres Verzeichnis, in dem Dateien während des Uploads gespeichert werden. Für dieses Verzeichnis muss der Benutzer, unter dem PHP läuft, Schreibberechtigung haben. Wenn hier nichts angeben wird, benutzt PHP das Standardverzeichnis für temporäre Dateien auf Ihrem System.

upload_max_filesize integer

Maximale Größe, die eine hochgeladene Datei haben darf.

Wird ein integer Wert verwendet, wird dieser Wert in Bytes gemessen. Sie können auch die Kurzschreibweise verwenden, wie in dieser FAQ beschrieben.

Allgemeines SQL

Konfigurations-Optionen für allgemeines SQL
Name Standardwert Änderbar Änderungen
sql.safe_mode "0" PHP_INI_SYSTEM  

Hier eine kurze Erklärung der Konfigurationsoptionen:

sql.safe_mode boolean

Wenn diese Option eingeschaltet wird, werden Datenbankfunktionen, die Standardwerte vorgeben diese Werte anstelle der angegebenen Parameter verwenden. Zu Informationen über Standardwerte können Sie einen Blick auf die Dokumentation der Connect-Funktion der relevanten Datenbank werfen.

Konfigurations-Optionen für Debugger

Achtung

Nur PHP 3 hat einen standardmäßigen Debugger implementiert. Für weitere Informationen siehe Der PHP-Debugger.

debugger.host string

DNS-Name oder IP-Adresse des Hosts, der vom Debugger benutzt werden soll.

debugger.port string

Portnummer, die vom Debugger benutzt wird.

debugger.enabled boolean

Bestimmt, ob der Debugger aktiviert ist.


php.ini Einstellungen
PHP Manual